Baden im Lago Maggiore


Am See herrscht ein mildes Klima. Wer sich an dem oberitalienischen See in die Fluten stürzen möchte, kann dies auch tun. Allerdings ist das Wasser jedoch nur im Sommer und Frühherbst richtig warm: die beste Zeit, um mit dem feuchten Element auf Tuchfühlung zu gehen. Möchten Sie beim Baden im Lago Maggiore schwimmend Ihre Kreise ziehen, steht diesem Wunsch nichts entgegen. Doch auch für Wassersportler ist das Gewässer bestens geeignet. Ob beim Tauchen, Schnorcheln, Wasserski fahren, Wakeboarding, Surfen, Segeln, Bananaboat fahren, Jetski oder Motorboot fahren – es mangelt nicht an Optionen, um die Vorzüge des kühlen Nass in vollen Zügen zu genießen. Doch das Baden bietet noch mehr. Insbesondere am Westufer des Gebirgsflusses Sesia erwarten Sie weitere Möglichkeiten für Wassersport. Vom Rafting übers Kanu fahren bis hin zum Kajak – Langeweile kommt an diesem See nicht auf.

Strand am Lago Maggiore

An einigen Stränden werden Eintrittsgelder fällig

Besonders gepflegte Uferabschnitte

Möchten Sie in nördlichen Gefilden des Sees baden und einen Strand im Tessin aufsuchen, müssen Sie erfahrungsgemäß Eintritt bezahlen. Doch die Strände sind ihr Geld wert. Diese Uferabschnitte sind nicht nur besonders gepflegt. Außerdem gibt es vor Ort fantastische Badebereiche. Eines der schönsten der Bäder befindet sich in Brissago. Haben Sie die Wahl, sollten Sie sich einen Besuch in diesem Strandbad nicht entgehen lassen. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Ortschaften rund um den See, an denen Sie sich niederlassen können. Ein Großteil der Strände sind Kieselstrände. Die Steine sind in einigen Bereichen allerdings wesentlich gröber als anderswo. Obwohl die Strände aus Tessin in puncto Sauberkeit Maßstäbe setzen, begeistern die Uferbereiche überall mit ihrer Sauberkeit. In den meisten Bereichen ist das Wasser besonders klar und sauber. Davon profitieren nicht nur Taucher. An einigen Stellen können Sie bis zu 20 Meter tief nach unten blicken.

Badetemperaturen und Privatstrände

Erlaubnis für einen Zutritt zum Strand

Vor allem der nördliche Teil des Sees zeichnet sich durch eine hohe Sauberkeit aus. Einziges Manko: durch die Lage ist das Wasser beim Baden im See etwas kälter als in südlicheren Regionen. Im Norden des Sees werden Sie sich beim Baden im Lago Maggiore nur selten an mehr als 22 Grad erfreuen. Können Sie diesen Kompromiss eingehen, ist das Badevergnügen in diesen Bereichen besonders groß. Rund um den See versprechen die sogenannten Spiaggia ein Badevergnügen der besonderen Art. Auf diese kostenfreien öffentlichen Strandabschnitte wird auf Schildern mit braun-weißer Markierung hingewiesen. Andere an Villen angrenzende Strände befinden sich zumeist in privater Hand. Diese Privatstrände sind heute größtenteils zum Baden freigegeben. In der Tat müssen Sie zumeist nur an den Villen klingeln, um die Erlaubnis für einen Zutritt zum Strand zu erhalten. Doch die Uferbereiche sind diesen Versuch wert.

Mediterranes Flair beim Baden im Lago Maggiore

Einer der schönsten Strände des Sees ist in Ascona zu Hause

Baden im Lago Maggiore bedeutet für Sie ebenfalls, das mediterrane Ambiente in vollen Zügen zu genießen. Einer der schönsten Strände des Sees ist in Ascona zu Hause. An diesem Strandbad müssen Sie noch nicht einmal Eintritt bezahlen. Cannero Riviera beherbergt einen traumhaft schönen 400 Meter langen Sandstrand, der keine Wünsche offen lässt. Während Sie bei einem Sonnenbad den ganzen Stress des Alltags vergessen, können Kinder nach Herzenslust Sandburgen bauen. Sandstrände sind fürs Baden zwar rar gesät. Dennoch werden Sie auch bei Verbania an der Mündung des Borromäischen Golfs fündig. Bevorzugen Sie das Baden im Lago Maggiore in Ruhe und Abgeschiedenheit, sollten Sie mit den Felsstränden vorliebnehmen, die sich an Flüssen im Hinterland erstrecken. Allerdings sind die Wassertemperaturen in diesen Bereichen relativ kühl.

Ein Abstecher in die kunterbunte Unterwasserwelt

Mehrere Tauchspots die perfekte Bedingungen versprechen

Möchten Sie beim Baden im Lago Maggiore in die farbenfrohe Unterwasserwelt eintauchen, bietet das Gewässer unzählige Optionen. Insbesondere am oberen Teil des Sees befinden sich mehrere Tauchspots, die perfekte Bedingungen für einen Tauchgang versprechen. San Nazzaro ist der perfekte Urlaubsort für eine Wracktour. In diesem Bereich befinden sich Boote und Flugzeuge auf dem Boden des Sees, die in Tiefen von 7 bis 30 Metern gelegen sind. In der Nähe von Maggadino wurde ein Riff künstlich angelegt. Der Anblick der Steilwände nahe Brissago und der Schlucht des Flusses Cannobio ist atemberaubend. Den See einbettende Flusslandschaften ziehen Schwimmer und Taucher in gleicher Weise magisch an. Durch diese Gewässer fließt smaragdgrünes Wasser, das allerdings relativ kalt ist. Dennoch werden Sie mit einem besonderen Anblick belohnt. Die Sicht unter Wasser ist einzigartig schön.

Nehmen Sie sich vor Strömungen in Acht

Nach starken Regenfällen ist besondere Vorsicht geboten

Doch es gibt auch einen Wermutstropfen. An den Flüssen herrschen in einigen Bereichen starke Strömungen. Auch nach starken Regenfällen ist besondere Vorsicht geboten. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, weichen Sie fürs Baden im See auf Strände an nahegelegenen Seen aus. Ein Beispiel ist der Lago di Mergozzo, in dem das Wasser zum Teil wesentlich wärmer als im Langensee ist. Dieser Badesee lockt ebenfalls mit malerischen einladenden Stränden. Ganz gleich, an welchem Ort Sie sich fürs Baden entscheiden. Hier sind stressfreie Momente und Stunden voller Sonnenschein garantiert.

Hier finden Sie weitere Themen aus unserem Lago Maggiore Reiseführer

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung