Lago Maggiore Hundestrände


Der Lago Maggiore ist noch immer eine der beliebtesten Reiseregionen in ganz Europa. Für Mensch und Tier verspricht die Seenregion Erholung, Sonnenschein und angenehm mediterranes Flair. Hunde sind am See zwar gern gesehene Gäste. Wer jedoch auf eine große Auswahl an hundefreundlichen Stränden hofft, wird vor Ort vermutlich enttäuscht.

Hundestrände am Lago Maggiore

Hundestrände am Lago Maggiore

Inoffizielle Hundestrände am Lago Maggiore

Es gibt keine klassischen Hundestrände am Lago Maggiore

Eigentlich gibt es keine klassischen Hundestrände am See. Das heißt jedoch nicht, dass sich die Vierbeiner ein erfrischendes Bad im kühlen Nass überall entgehen lassen müssen. An den einzelnen Strandabschnitten gibt es nur wenige Verbotsschilder, die ein Bad der Hunde kategorisch ausschließen. Dennoch sollten Tierbesitzer unbedingt nach Stellen Ausschau halten, an denen die Vierbeiner willkommen geheißen werden. Es ist ein Irrglaube, dass die Lago Maggiore Hundestrände so häufig wie an der Nord- oder Ostsee vertreten sind. Im Gegenteil – ein unbeschwertes Bad ist hier im kühlen Nass für die Vierbeiner mit Vorsicht zu genießen. Wer das Flair des Sees und den mediterranen Charme auf sich wirken lassen möchte, sollte inoffizielle Lago Maggiore Hundestrände aufsuchen. Diese inoffiziellen Lago Maggiore Hundestrände sind die Uferbereiche des Sees, die massentouristisch nicht erschlossen sind und deshalb eher selten von Badegästen aufgesucht werden. Es sind Ausflugsziele wie abgelegene Buchten, die sich perfekt als Lago Maggiore Hundestrände eignen. An diesen Orten können die Tiere nicht nur ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Diese Hundestrände am Lago Maggiore laden zugleich zum Bad im feuchten Element ein.

Halten Sie bei einem Strandbesuch die gewünschte Etikette ein

Auf einigen offiziellen Strandbereichen geduldet

Neben diesen abgelegenen Buchten werden die Vierbeiner auch an einigen offiziellen Strandbereichen geduldet. Die einzige Voraussetzung: Hundebesitzer und ihre Tiere müssen sich im Bereich der Lago Maggiore Hundestrände in einer "gesunden Entfernung" zu den anderen Badegästen aufhalten. Solange sich die Sonnenanbeter nicht von Bello & Co. gestört fühlen, stehen die Tore der Lago Maggiore Hundestrände für die Tiere, ihre Frauchen und Herrchen offen. Und es gibt noch weitere Optionen für Hundestrände am See. Das Hinterland ist mit kleinen idyllischen Flüssen gesäumt, die sich hervorragend für ein erfrischendes Bad eignen. Beispielsweise fließt der Vallemaggiadurch mehrere Gebiete wie Ascona, Brissago oder Locarno – und überall dürfen sich die Vierbeiner auf ein tierisch schönes Bad freuen. An den Flüssen sind genügend Stellen vorhanden, an denen die Hunde nach Herzenslust im angenehm kühlen Nass planschen können. Einziges Manko: insbesondere an Flussabschnitten mit tieferen Stellen besteht ein erhöhtes Risiko für starke Strömungen. Hier ist besondere Vorsicht vor Badeunfällen geboten.

Badefreuden in der Nebensaison

Lago Maggiore Hundestrände in der Nebensaison

Eine interessante Option für eine intensive Nutzung der Hundestrände am See ist eine Reise in der Nebensaison. Da die Hundestrände am Lago Maggiore in der Hauptsaison besonders stark überfüllt sind, verbessern sich die Chancen auf ein unbeschwertes Bad in der Nebensaison. Im Herbst oder zu Beginn der Frühjahrszeit ist an den Stränden kaum eine Menschenseele zu finden. Da keine Verbotsschilder für die tierisch guten Freunde der Menschen existieren, ist ein erfrischendes Bad im See garantiert. Wer die Lago Maggiore Hundestrände dennoch zur Hauptreisezeit besuchen möchte, sollte die Morgen- oder Abendstunden für eine erfrischende Spritztour auswählen. Denn auch in den Morgenstunden oder der abendlichen Dämmerung sind die Uferbereiche nicht mehr mit Badegästen überfüllt. Dann ist "Waldis" Zeit gekommen, um am Hundestrand vorbeizuschauen.

Eigentlich existiert kein offizielles Hundeverbot für Lago Maggiore Hundestrände

Hundeverbote wird nicht rigoros durchgesetzt

Gäste der Hundestrände am See profitieren auf italienischer Seite von der Tatsache, dass Hundeverbote an den Strandabschnitten nicht rigoros durchgesetzt werden. Zumeist sind Hundestrände am See etwas abseits gelegen. Deshalb ist es sinnvoll, nach einsamen und abseits gelegenen Strandabschnitten Ausschau zu halten. Generell werden kleinere Hunderassen in den Badebereichen eher als größere Hundearten geduldet. Wer einen Kompromiss eingeht und sein Tier am Hundestrand anleint, hat ebenfalls gute Chancen auf einen tierisch erholsamen Strandbesuch. Ein Vorteil für Reisende in Richtung Lago Maggiore ist aber auch, dass die Tiere in Norditalien generell recht wohlwollend begrüßt werden. In Italien besteht eine allgemeine Leinenpflicht. Dementsprechend sollten die Tiere insbesondere an öffentlichen Orten stets angeleint sein. Diese Leinen- und Maulkorbpflicht wird im Hinterland abseits größerer Ortschaften etwas lockerer bewertet. Allerdings droht Hundebesitzern schlimmstenfalls ein Bußgeld, wenn die Richtlinien komplett ignoriert werden. Aus Sicherheitsgründen sind Hundebesitzer in der Jagdsaison gut beraten, ihren Vierbeiner nicht unkontrolliert über das Gelände laufen zu lassen. Denn dann hat ein Jäger theoretisch das Recht, die Tiere abzuschießen. Maulkörbe müssen zwar nicht immer am Tier befestigt werden. Allerdings müssen die Maulkörbe stets mitgeführt und bei Bedarf vorgelegt werden.

Do's und Dont's zum Umgang mit Hunden

In ein Restaurant mit Hund

Generell werden die Hunde in Restaurants in der Schweiz oder in Italien nur ungern gesehen. Häufig ist der Zutritt in die Restaurants mit Hund überhaupt nicht gestattet. Dennoch spielen die Größe und das Verhalten des Tieres eine ausschlaggebende Rolle. Zudem ist es wichtig, in welchem Bereich der Etablissements sich die Tiere aufhalten. In Lago Maggiore Hotels oder Restaurants werden die Vierbeiner häufig im Außenbereich geduldet. Mittlerweile haben sich zahlreiche Betreiber von Ferienwohnungen und Ferienhäusern darauf eingestellt, die Tiere in ihren Unterkünften willkommen zu heißen. Überhaupt treffen Tierbesitzer mit einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus am See eine gute Wahl (Lago Maggiore Ferienwohnung buchen). Einerseits zeigen sich deren Vermieter zumeist von ihrer tierfreundlichen Seite. Zu den Unterkünften gehörige Gärten bieten Mensch und Tier die Gelegenheit, sich ungezwungen und frei an frischer Luft zu bewegen.

Fazit

Kompromisse beim Besuch der Hundestrände

Ein kurzes Fazit sei erlaubt. Gewiss gibt es zahlreiche Regionen in Europa – beispielsweise die Nord- oder Ostsee – die Mensch und Tier einen unbeschwerteren Badeurlaub versprechen. Wer sich jedoch auf kleine Kompromisse einlässt und die Regeln vor Ort beherzigt, kann zusammen mit seinem Haustier eine wunderschöne Zeit am See verbringen. Obwohl es in der Urlaubsregion keine klassischen Hundestrände gibt, heißt das noch lange nicht, dass keine Chancen auf ein erfrischendes Bad bestehen. Wer die nötige Flexibilität walten lässt und beispielsweise auf die Nebensaison oder abgelegene Buchten ausweicht, sieht gewiss einer fantastischen Auszeit entgegen.

Hier finden Sie weitere Themen aus unserem Lago Maggiore Reiseführer

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung