Sacro Monte di Ghiffa


Der Sacro Monte di Ghiffa ist ein italienischer Wallfahrtsort, der der Riege der sogenannten präalpinen Sacri Monti angehört. Dieser Wallfahrtsort ist malerisch an den bewaldeten Hängen des Monte Cargio gelegen. Hier thront der heilige Berg auf eine Höhe von 360 Metern oberhalb der Ortschaft Ronco. Schenkt man historischen Überlieferungen Glauben, befand sich an dieser Stelle schon im 4. Jahrhundert eine Kapelle, die den Heiligen Julius und Julian geweiht gewesen ist. Die Existenz eines romanischen Oratoriums aus dem 12. bzw. 13. Jahrhundert ist hingegen historisch belegt. Diese religiöse Stätte wurde im Laufe der Jahrhunderte erweitert. Dieser Ausbau sollte der großen Nachfrage durch Gläubige gerecht werden. Demzufolge war es nur eine Frage der Zeit, bis aus dem Jahr 1591 das erste geschichtliche Dokument über die Kirche vorgelegt wurde.

Sacro Monte di Ghiffa

Sacro Monte di Ghiffa

Der allerheiligsten Dreieinigkeit gewidmet

Schon unter dem Schutz des alten Ordens der Trinitarier

Diese Beschreibung des Gotteshauses lässt den Schluss zu, dass die der allerheiligsten Dreieinigkeit geweihte Kirche den Raum einnahm, den das erste Joch der heutigen Wallfahrtskirche belegt. Über dem Altar wurde ein bis heute existentes Fresko verewigt, auf dem sich das dreimal wiederholte Bild Christi an einem Tisch befand. Da dieser Abbildung einem Wunder ähnelnde Kräfte zugesprochen worden, wird das Kunstwerk bis heute stark verehrt. Das Oratorium befand sich vermutlich schon unter dem Schutz des alten Ordens der Trinitarier, die sich hauptsächlich der Verehrung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit widmeten.

Die Geschichte der Sacro Monte di Ghiffa

Der historische Wandel des Wallfahrtsorts

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde eine neue Wallfahrtsstätte errichtet, die hauptsächlich durch Spenden der Bevölkerung finanziert wurde. Das damalige Projekt zur Erschaffung des Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa stand unter der Leitung von Carlo Bascapè, dem Bischof von Novara, der sich voller Hingabe für die Sacri Monti engagierte. Auf die Errichtung des Glockenturms folge die Fertigstellung der Kirche. In der Mitte des 17. Jahrhunderts wurden ebenfalls die drei Kapellen erbaut. In den Folgejahren wurde der Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa um einen Laubengang einschließlich 14 Bogen als Stationen des Kreuzwegs sowie einer der schmerzensreichen Mutter gewidmeten Kapelle erweitert. Dieser Ausbau setzte sich im 18. Jahrhundert durch die Errichtung des "Hauses des Klausners" an der Seite der Kirche sowie der Umwandlung der Statue des Christus in eine Kapelle im Jahr 1929 fort. Leider war die Sacro Monte di Ghiffa im 19. Jahrhundert dem Verfall geweiht. Aus diesem Anlass stimmte die Gemeindeverwaltung von Ghiffa in der Mitte der 1980er Jahre einem Projekt für eine Aufwertung und Restaurierung zu. Seit 2003 gehört der Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa dem UNESCO Weltkulturerbe an.

Ein monumentaler Komplex mit vielen religiösen Stätten

Eine märchenhaft schönen Lage

Das Resultat dieses historischen Wandels ist ein sehenswerter monumentaler Komplex, der sich aus Kapellen, dem Heiligtum sowie dem Portikus des Kreuzwegs zusammensetzt. Der Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa begeistert mit einer märchenhaft schönen Lage oberhalb des Lago Maggiore, in welcher der heilige Berg von einem Naturschutzgebiet umgeben ist. Überlieferungen zufolge sind an diesem Ort zahlreiche Wunder geschehen, die sich in dieser Region ereignet haben. Durch diese Geschehnisse sollte am einstigen Standort eines Oratoriums aus dem 6. Jahrhundert ein Heiliger Berg erschaffen werden, der bestimmten Ereignissen aus dem Alten und Neuen Testament gewidmet ist.

Besonderheiten der Kapellen des Sacro Monte di Ghiffa

Die erste der drei Kapellen des Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa ist ein der Krönung Mariens geweihtes Gotteshaus aus dem Jahr 1647. Diese Kapelle fasziniert durch ihren hübschen Portikus, ein Terrakotta-Madonnenrelief sowie mehrere mehrfarbige Statuen verschiedener Propheten und Heiliger. Die zweite Kapelle aus dem Jahr 1659 ehrt Johannes den Täufer. In dieser Kapelle ist eine hübsche Statuengruppe enthalten, die die Taufe des Jesus im Jordan abbildet. Besonderheiten der dritten Kapelle sind der in Kreuzform angelegte Grundriss sowie ein Portikus im Mini-Format. Diese vermutlich auf das Jahr 1703 datierte Kapelle ist dem Heiligen Abraham geweiht, der als Statue bei einem Gebet abgebildet ist. Abraham wendet sich bei dem Gebet an drei Engel, die die heilige Dreifaltigkeit symbolisieren.

Die heiligen Hallen

Die heiligen Hallen des Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa verbergen noch eine ältere Abbildung der Dreifaltigkeit. Auf dieser Darstellung ist das Antlitz Christi dreimal abgebildet. Das sogenannte Haus des Eremiten wurde 1728 erschaffen. Das Besondere an dieser Unterkunft: in diesem Refugium residierte ein Pater des Trinitarierordens über mehrere Jahre hinweg. All diese architektonischen Finessen verwandeln den Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa in einen Ort voller Magie.

Wanderungen durch das umliegende Naturschutzgebiet

194 Hektar großes Naturschutzgebiet

Nicht minder eindrucksvoll ist das den Sacro Monte di Ghiffa umringende Naturschutzgebiet, das sich über eine Größe von beachtlichen 194 Hektar an Wald erstreckt. Dieses von den Hängen des Monte Cargiago bis zu einem 714 Meter hohen Gipfel verlaufende Naturparadies lockt mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. In den Wäldern gedeihen überwiegend Weymouthskiefern und Waldkiefern. Halbnatürliche Habitate aus Stieleichen und Kastanien nehmen einen Großteil des Schutzgebiets ein. Zudem sind rund um den Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa zahlreiche Tierarten vertreten, denen der Zaunkönig oder größere Raubvögel angehören. Flanieren Sie durch das religiöse Schutzgebiet, werden Sie auf zahlreiche Lehrpfade stoßen. Auf einigen dieser Wege begegnen Sie bis heute Überresten von alten Siedlungen. Auf diese Weise werden Ihnen unter freiem Himmel interessante Einblicke in religiöse Traditionen aus der Region vermittelt.

Kostenfreier Eintritt in alle Bereiche

Der Eintritt in das Naturschutzgebiet, zu dem Denkmalkomplex sowie das Besucherzentrum ist kostenlos.

Rund um den Sacro Monte di Ghiffa können Sie sich problemlos orientieren. Alle im Naturreservat verlaufenden Spazier- und Wanderwege sind selbsterklärend. Der Eintritt in das Naturschutzgebiet, zu dem Denkmalkomplex sowie das Besucherzentrum ist kostenlos. Falls Sie im Vorfeld eine Reservierung vornehmen, erwartet Sie eine Besichtigung mit einem ausgebildeten Tourenguide.

Hier finden Sie weitere Themen aus unserem Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten

  • Es ist wahrlich ein Wanderparadies, das seinesgleichen sucht. Das im Schweizer Kanton Tessin ...

  • Das Gebirgsmassiv Monte Rosa ist in den Walliser Alpen zu Hause. Hier thront der faszinierende ...

  • Möchten Sie eine hübsche Stadt wie Ascona in all ihren Facetten kennenlernen, kommen Sie an der ...

  • Die Villa Pallavicino ist in malerischer Lage auf einem Hang zu Hause, der die Lago Maggiore Städte ...

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung