Botanischer Garten Giardino in Stresa


Reisen in Richtung Stresa führen zu einem der beliebtesten Urlaubsorte am Lago Maggiore. Stresa verzaubert jeden einzelnen Besucher mit einem liebevoll gepflegten und historischen Altstadtkern, an den die malerische Uferpromenade beinahe nahtlos übergeht. Doch Stresa verbirgt noch einen weiteren Juwel, der nicht nur Urlauberherzen höher schlagen lässt – den botanischen Garten Giardino Botanico Alpinia.

Botanischer Garten Giardino - Giardino Botanico Alpinia

Botanischer Garten Giardino - Giardino Botanico Alpinia

Eine Naturoase wie aus dem Bilderbuch

Den Lago Maggiore von seiner buntesten Seite erleben

Diese florale Oase ist ein magischer Anziehungspunkt für Naturliebhaber und Pflanzenkenner, die die Region um den Lago Maggiore von einer ihrer buntesten Seite erleben möchten. Denn der Giardino verzaubert mit seiner eindrucksvollen floralen Vielfalt und zudem mit einem atemberaubenden Blick auf den Lago Maggiore. Weil der botanische Garten oberhalb von Stresa gelegen ist, gibt das Naturparadies einen unverfälschten Blick auf den Lago Maggiore frei. Lassen Sie Ihren Blicke durch die Ferne schweifen. Schon bald werden Sie die pittoreske Naturlandschaft und die Stadt Stresa in all ihrer Pracht in Augenschein nehmen.

Es bestehen keine Zweifel daran: der botanische Garten Giardino ist einer der schönsten und aufregendsten Balkone über dem Lago Maggiore.

Der botanische Garten Giardino Alpinia befindet sich am Monte Mottarone

Besuch mit einer Wanderung auf den Monte Mottarone verbinden

Viele Besucher verbinden einen Besuch im botanischen Garten Giardino mit einer Wanderung auf den Monte Mottarone. Auf einer Höhe von 800 Metern krönt der Giardino Botanico diese Erhebung, die am botanischen Garten jedoch noch längst nicht Halt macht. Insgesamt misst der Monte Mottarone 1.500 Meter. Damit ist dieser Berg eine der größten Erhebungen der gesamten Lago Maggiore-Region. Sie erreichen den Monte Mottarone einerseits mit der Mottarone-Seilbahn, die zwischen Stresa sowie Lido pendelt und außerdem direkt zum Alpinia fährt.

Alternativ kommen Zugreisende auf ihre Kosten. In Stresa befindet sich ein internationaler Bahnhof, von dem Züge regelmäßig in Richtung Mailand oder in die Schweiz verkehren. Autofahrer sollten sich auf der A26 orientieren, um die Autobahn an der Ausfahrt Brovello Carpugnino zu verlassen. An dieser Stelle fahren Sie in Richtung Gignese weiter, um dann der Ausschilderung zum Monte Mottarone zu folgen.

Die Heimat von mehr als 700 unterschiedlichen Pflanzenarten

Vielfalt von Heilkräutern und Heilpflanzen über Alpengewächse

Jeder einzelne Meter, den Sie auf dem Monte Mottarone in Richtung Giardino Botanico bewältigen, lohnt sich. Heute gedeihen im Giardino Botanico Alpinia ungefähr 700 unterschiedliche Gewächse, deren Vielfalt von Heilkräutern und Heilpflanzen über Alpengewächse bis hin zu anderen Pflanzen reicht. Der Giardino Botanico Alpinia verteilt sich über eine Fläche rund vier Hektar: genügend Platz, um verschiedene Gärten und Gebirgsgärten zu vereinen. Auf Schritt und Tritt werden Sie gewiss spüren, mit welcher Sorgfalt und Liebe die Betreiber des Gartens jeden einzelnen Quadratmeter pflegen.

Öffnungszeiten des Botanico Giardino

Die Tore des botanischen Gartens in Stresa stehen Ihnen von April bis Oktober offen

Bewusst legen die Gärtner vor Ort großen Wert darauf, Besuchern eine riesige Auswahl an Pflanzen verschiedener Regionen zu präsentieren. Ob aus Japan, China oder dem Kaukasus – einst absolvierten einige Pflanzen des botanischen Gartens eine lange Reise. Außerdem sind die Gärtner immer wieder bemüht, den Giardino Botanico mit neuen floralen Farbtupfern zu versehen. Das beste Beispiel ist der Wassergarten, der mittlerweile auch um ein Feuchtgebiet erweitert wurde.

Die Tore des botanischen Gartens in Stresa stehen Ihnen von April bis Oktober offen. Der Eintrittspreis kostet 4 Euro pro Person. Doch nicht nur begeisterte Floristen werden sich vom ersten Moment an in den botanischen Garten Alpinia verlieben. Es ist eine Wonne, den atemberaubenden Ausblick auf den Lago Maggiore zu genießen.

Die Anfänge des botanischen Gartens Giardino Botanica Alpinia

Geschichte des Giardino Botanico Alpinia

Seine erste Blütezeit erlebte der botanische Garten zu Zeiten, als die Menschheitsgeschichte von einem ihrer düstersten Kapitel heimgesucht wurde. Im Jahre 1934 wurde die Gartenanlage zur Zeit des Faschismus ins Leben gerufen. An diesen Teil der Vergangenheit des Giardino Botanica erinnert auch dessen einstige Bezeichnung "Duxia". Diesen Namen verdankte der botanische Garten beispielsweise Visionären wie Igino Ambrosini oder Giuseppe Rossi, die später als Mitbegründer des in Gignese gelegenen Regenschirmmuseums Museo dell'Ombrello Geschichte schrieben.

Doch auch nach der Gründung nutzten prominente Besucher regelmäßig die Gelegenheit, sich von der floralen Vielfalt und dem imposanten Panoramablick vom botanischen Garten Alpina zu überzeugen. Henry Correvon, der Gründer des bekannten Schweizer Alpengartens La Linnea, brachte seine Eindrücke auf den Punkt. Seinen Worten zufolge ist der Giardino Botanico an Schönheit nur schwer zu übertreffen: "Ich habe viele schöne Stellen Europas und Amerikas gesehen. Und ich behaupte, dass der Aussichtspunkt vom Alpino der schönste Ort auf Erden ist."

Hier finden Sie weitere Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten

  • Ein Ausflug zum Orrido di Sant'Anna führt zu einem Naturschauspiel, das jeder Urlauber am Lago ...

  • Die Cardada ist besser als "Perle des Lago Maggiore" bekannt. In der Tat trifft diese Bezeichnung ...

  • Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckten zahlreiche wohlhabende Bürger aus der ...

  • Stundenlang am Ufer des Lago Maggiore entlang schlendern und seine Gedanken kreisen lassen. Es wäre ...