Ein Besuch in der Kirche Madonna del Carmine in Luino


Es ist ein offenes Geheimnis, dass viele rund um den Lago Maggiore gelegenen Dörfer und Städten mit sehenswerten Gotteshäusern gesegnet sind. Einer dieser heiligen Orte ist die Kirche Madonna del Carmine, die in Luino das südöstliche Ufer des oberitalienischen Sees säumt.

Kirche

Kirche Madonna del Carmine in Luino

Anfänge in den 1470er Jahren

Von einem Karmelitermönch namens Giacobino Liunese erschaffen

Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum in Luino entfernt, wurde das Heiligtum der Heiligen Madonna von Carmine um 1477 von einem Karmelitermönch namens Giacobino Liunese erschaffen. Die Mühen des Karmelitermönchs haben sich gelohnt, keine Frage. Denn mit diesem Bauwerk entstand an der Seepromenade Luinos ein architektonischer Glanzpunkt, dessen Innenraum mit besonderen Juwelen gesäumt ist.

Ein Potpourri beeindruckender Fresken

Einige der kostbarsten Fresken der Kirche Madonna del Carmine wurden restauriert

Da ist zum Beispiel ein in der Kreuzkapelle verewigtes Fresko, das die Handschrift talentierter Künstler der Luinischule trägt und das um 1540 angefertigt wurde. Einige der kostbarsten Fresken der Kirche Madonna del Carmine wurden sogar mittlerweile restauriert. Seitdem fallen Kunstwerke wie das in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstandene Fresko der „Heiligen Familie“ oder die bereits in Jahrhundert eher gemalte Abbildung der „Madonna della Misericordia“ - der Jungfrau der Barmherzigkeit – noch mehr ins Auge. Eine weitere künstlerische Kostbarkeit ist die Darstellung der „Jungfrau und des Christuskindes zwischen dem Heiligen Rochus und dem Heiligen Sebastian“. Diese Darstellung ist vermutlich auf den regionalen Künstler Bernardo Luini zurückzuführen. Doch die Entdeckungsreise geht an diesem heiligen Ort noch weiter.

Hier sind mehrere Kapellen unter einem Dach vereint

Beliebter Treffpunkt von Kennern sakraler Kunst

Besondere Aufmerksamkeit gilt außerdem dem Altar, dessen kunstvolles Herzstück eine Holzstatue der Schmerzensmutter ist. Die Innenräume der Kirche sind von mehreren Kapellen gesäumt, denen beispielsweise die „Kapelle der Kreuzigung“ angehört. Dieser heilige Ort ist ein beliebter Treffpunkt von Kennern sakraler Kunst. Der in der Kapelle verewigte Freskenzyklus aus dem Jahr 1544 ist schließlich eine Augenweide. Nicht weit davon ist die „Kapelle Unserer Lieben Frau vom Leid“ - der Madonna Addolorata – entfernt. Diese Kapelle beherbergt eine beeindruckend schöne Statue der Jungfrau Maria aus dem 19. Jahrhundert. Das i-Tüpfelchen der „Kapelle der Madonna del Carmine“ ist eine „Unserer lieben Frau von Karmel“ gewidmeten Statue, die Künstler im Jahre 1587 anfertigten.

Die älteste Kirche in ganz Luino

Der spätgotischen Prachtbau hat seinen historischen Charme erhalten

Die Kirche Madonna del Carmine ist ein geschichtsträchtiger Ort. Denn kein Gotteshaus in Luino ist älter als dieses. Deshalb wurde der Sakralbau im Laufe der Jahrhunderte auch schon mehrfach umgebaut und erweitert. Dennoch ist dem einst spätgotischen Prachtbau sein historischer Charme erhalten geblieben. Denn es sind kleine Details, mit denen das Gotteshaus die Blicke auf sich zieht. Details wie ein sehenswerter Skapulier mit Rosenkranz, das eines der wichtigsten Symbole des Marienkults ist. In dieser Kirche werden Kinder mit diesem Rosenkranz gesegnet.

Festtage und Konzerte

Die Madonna del Carmine ist eine der Schutzheiligen der Stadt

Gut zu wissen: die Madonna del Carmine ist übrigens eine der Schutzheiligen der Stadt, deren Festtag der 16. Juli ist. Regelmäßig lädt das Orchester Musica Cittudina Luino in dem Gotteshaus zum musikalischen Intermezzo ein. Dieses Klangerlebnis lässt nicht nur Musikenthusiasten aufhorchen. Außerdem sollten Sie die Gunst der Stunde nutzen, um eine Stadt wie Luino mit all ihren Facetten kennenzulernen. Der einstige römische Militärstützpunkt ist zwar im Hier und Jetzt als eine der größten Städte am Ostufer des Lago Maggiore angelangt. Doch auch in der Vergangenheit machte der einstige Schauplatz der Industrialisierung und Austragungsort verschiedener Auseinandersetzungen schon von sich reden.

Mittwoch ist Markttag

An jedem Mittwoch wirkt die 15.000-Seelen-Gemeinde noch lebendiger als an allen anderen Tagen. Denn dann ist die richtige Zeit für den Markttag gekommen. Der Markt von Luino schreibt als einer der größten Marktplätze des Lago Maggiore Geschichte. Dutzende an fliegenden Händlern bauen dann ihre Stände auf, um frisches Obst und Gemüse, andere kulinarische Spezialitäten oder Leder- und Kunstwaren anzupreisen. Deshalb lohnt es sich an einem Mittwoch doppelt, dieser lebhaften Gemeinde einen Besuch abzustatten.

Hier finden Sie weitere Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten

  • Die Abtei San Donato ist ein ansehnlicher Gotteshaus des Städtchens Sesto Calende, das weit und ...

  • Vis-a-vis zu dem oberitalienischen See lädt die Uferpromenade der Stadt all die Besucher zum ...

  • Wer die Region um den Lago Maggiore in all seiner Pracht erkundet, sollte längere Streifzüge durch ...

  • Rund zehn Kilometer von Sesto Calende entfernt, lockt der Safari Park Pombia an einem Ende des Lago ...