Monte Tamaro - Bilderbuchschöne Panoramen


Auf einer Erkundungstour zum Monte Tamaro geht’s hoch hinaus. Diese Bergwelt erhebt sich zwischen dem Locarnese und Luganese. Und gewiss mag der Aufstieg für den einen oder anderen Wanderer oder Kletterer schweißtreibend sein. Doch spätestens beim Rundblick auf den Tessin sind all diese Mühen vergessen. Vor dem Auge der Besucher des Bergs entfalten sich zwei Seen, Täler, das Belllinzonese und das Malcantone mit seinen Bergen in voller Pracht. Der Startpunkt ist übrigens die Alpe Foppa. Diese Station erreichen Besucher mit einer Gondelbahn, die ihre Passagiere ab Rivera bis zur Höhe von 1.530 Metern transportiert. Dann sollten Wandersleute und Kletterer alle Kraft zusammennehmen, um den über 1.960 Meter hohen Gipfel fußläufig nach etwa eineinhalb Stunden zu erreichen. Doch der Monte Tamaro ist all die Anstrengungen wert.

Luftaufnahme von Monte Tamaro

Luftaufnahme von Monte Tamaro

Ein Berg von Spannung und Unterhaltung

Der Slogan des Monte Tamaro

Es gibt einen Slogan, der die Sonnenseiten des Monte Tamaro mit wenigen Worten zusammenfassen soll: „Monte Tamaro, ein Berg von Spannung und Unterhaltung“. Keines der Worte aus dem Slogan ist übertrieben oder gar gelogen. Denn wer den Berg erobert, profitiert nicht nur von einem umfassenden Angebot an Aktivitäten. Dank einer bunten Mischung aus Sport, Kultur, Gastronomie und reiner Freude kommt jeder auf seine Kosten.

Ein Abstecher zur Kapelle Santa Maria degli Angeli

Das kulturelle Angebot

Besondere Erwähnung verdient das kulturelle Angebot. Ein kulturelles Highlight ist zweifelsohne die Kapelle Santa Maria degli Angeli, die auf der Alpe Foppa zu Hause ist. In den 1990er Jahren scheute der Tessiner Stararchitekt Mario Botta keine Kosten und Mühen, um das Gotteshaus an dieser Stelle zu erbauen. Das Resultat ist eine Augenweide, die ihresgleichen sucht. Denn der am Ende eines Abhangs errichtete Kirchbau aus Porphyrsteinen verzaubert mit einer spektakulären Panoramasicht. Von besonderem kulturellen Wert sind von dem Künstler Enzo Cucchi angefertigte Fresken, die das Innere der Kapelle und die Decke des Laufgangs säumen. Andere Skulpturen sind Werke ortsansässiger Künstler, die mit diesen Arbeiten ihr Können unter Beweis stellen.

Eine spannende Kunstausstellung mit Skulpturen

Kunst am Berg, des Tessiner Künstler Ivo Soldini

Einen Unterhaltungsfaktor der völlig anderen Art hat eine vom Tessiner Künstler Ivo Soldini eröffnete Kunstausstellung, die den Namen „Kunst am Berg“ oder auch „Una montagna d'arte“ trägt. Umrandet von einer malerisch schönen Naturkulisse, eröffnete diese Ausstellung einst die Kunstbiennalen am Monte Tamaro. Die aktuell noch zur Schau gestellte Ausstellung zielt darauf ab, Kunstwerke und Landschaft miteinander zu vereinen, um deren Wert durch dieses Zusammenspiel noch zusätzlich zu erhöhen. Diese Ausstellung präsentiert 19 eigenhändig von Soldini erschaffene Skulpturen der letzten zwei Jahrzehnte, an denen künstlerische Werdegang des Initiators deutlich erkennbar ist. Und nahezu jede dieser Skulpturen lässt erkennen, dass Soldini eine Vorliebe für die Darstellung menschlicher Figuren hegt.

Ein Adrenalinkick im Abenteuerpark

Akrobatische Höchstleistungen

Wer eine Bergfahrt mit der Gondelbahn wagt, muss gewiss nicht lange suchen, um den Abenteuerpark zu entdecken. Dieser abwechslungsreiche Rundgang fordert seinen Besuchern akrobatische Höchstleistungen ab. Doch darin liegt auch der Reiz dieser Sportattraktion verborgen. Nahe der Mittelstation wurden inmitten der Äste uralter Buchen dieser Abenteuerpark erschaffen, in dem ein Highlight das nächste jagt. Denn hier auf der Alpe Foppa haben Jung und Alt beispielsweise die Gelegenheit, sich auf eine spektakuläre Abfahrt auf einer 800 Meter langen Rutschbahn einzulassen, die mit einer Maximalgeschwindigkeit von 50 km/h ein Herzschlagfinale verspricht. Ebenso aufregend ist der Flug über die 440 Meter lange Tyrolienne. Für die Jüngsten steht außerdem ein großer Spielplatz bereit, der sich in direkter Sichtweite zum Restaurant Alpe Foppa befindet.

Hilfreiche Tipps für Wandersleute

Höhenweg vom Monte Tamaro bis zum Monte Lema

Zudem wird der Monte Tamaro von mehreren ausgeschilderten Wanderrouten durchkreuzt, die rund um den Berg verlaufen. Besonders beliebt ist der Höhenweg, der vom Monte Tamaro zum Monte Lema verläuft. Diese Wanderroute bietet Aktivurlaubern die Gelegenheit, zwei Erhebungen auf einmal kennenzulernen. Besonders interessant: sich auf den Gipfel von einem der Berge zu stellen und die andere Erhebung aus dieser Perspektive zu bewundern. Dieser Wanderweg nimmt in Rivera seinen Lauf. Allerdings sollten Sie trotz Wanderfreude nicht auf eine Fahrt mit der Kabinenbahn verzichten. Nach der letzten Haltestation ist der Aufstieg nicht allzu schwierig und deshalb auch für Wanderanfänger geeignet. Wer danach die etwas anspruchsvollere Route zum Monte Lema absolviert, könnte anschließend bequem mit der Kabinenbahn bis in Richtung Miglieglia fahren. Wer länger auf dem Monte Tamaro verweilen möchte, findet auf dem Berg oder der Alpe Foppa ebenfalls Übernachtungsmöglichkeiten.

Lust auf eine Radtour oder ein Stelldichein im Wellnesstempel?

Insgesamt 70 Kilometer lange Routen

Für Mountainbiker hat die Erhebung ebenfalls einiges zu bieten. Die insgesamt 70 Kilometer langen Routen lassen genügend Raum für pures Fahrvergnügen. Zudem steht auf der Alpe Foppa eine Ladestation fürs E-Bike bereit. Und gelegentlich dürfen all die Wanderer, Radfahrer und Kunstliebhaber auch dabei zuschauen, wie Gleitschirmflieger in luftiger Höhe ihre Kreise drehen. Was gibt es nach einem aufregenden Tag auf dem Monte Tamaro Schöneres, als all diese Geschehnisse im Wellnesstempel Splash e Spa in Rivera Revue passieren zu lassen? Diese Wellnessoase befindet sich direkt neben der Talstation der Gondelbahn. Welch eine Verwöhnkur für alle Sinne!

Hier finden Sie weitere Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten

  • Das in Orselina gelegene Gotteshaus Madonna del Sasso ist die bedeutungsträchtigste ...

  • Es gibt nicht viele Uferregionen am Lago Maggiore, die das Prädikat verdienen, einer der besten und ...

  • Es ist wahrlich ein Wanderparadies, das seinesgleichen sucht. Das im Schweizer Kanton Tessin ...

  • In pittoresker Lage an einem Flussufer zu Hause, besticht die Kirche San Giuseppe in Luino mit ...