Isola Madre


Die Borromäische Inseln sind ein reizvolles Archipel, die auf dem Lago Maggiore mit ihrer magischen Atmosphäre verzaubern. Eine Insel zieht Menschen seit jeher in den Bann. Für diese Anziehungskraft gibt es viele Gründe. Einerseits vermitteln Inseln das Gefühl, durch die Abgeschiedenheit von der Außenwelt perfekt geschützt zu sein. Eine Insel ist zugleich eine Tribüne unserer Fantasie, auf der wir eigene Welten erschaffen und uns ausleben können.

Isola Madre

Isola Madre

Die Isola Madre - eine Insel aus einer anderen Welt

Die größte aller Borromäischen Inseln

Die Isola Madre vereint all diese Attribute. Doch die größte aller Borromäischen Inseln ist noch mehr. Ob märchenhaft, malerisch schön oder faszinierend und geheimnisvoll – dieses Eiland übt eine besondere Anziehungskraft aus. Etwas abseits von den anderen Borromäischen Inseln gelegen, grenzt die Isola Madre an Stresa und Verbania. Hier befindet sich das mit einigen Häusern bebaute Kleinod, das über die Landesgrenzen hinaus für seine üppige Vegetation bekannt ist. Liebevoll angelegte botanische Gärten locken mit einer ausgefallenen Pflanzenwelt, die Hobby-Gärtner aus aller Welt begeistert. Zauberhaftes Flair begleitet jeden einzelnen Quadratmeter der einstigen Isola di San Vittore, die für lange Zeit "Isola Maggiore" genannt wurde. Heutzutage ist das Eiland den meisten Menschen unter "Isola Madre" ein Begriff. Diese Bezeichnung basiert auf der historischen Dominanz, die die Insel in der Region des Lago Maggiore vereinnahmt.

Geschichte der Isola Madre

Menschenleer und reizvoll

Obwohl die Isola Madre die flächenmäßig größte aller Borromäischen Inseln ist, leben heute keine Menschen mehr auf dem Kleinod. Das 7,8 Hektar große Fleckchen Erde ist 330 Meter lang und 220 Meter breit. Auf dem gesamten Terrain befinden sich beinahe ausschließlich Gärten. In der Vergangenheit herrschten andere Umstände auf dem Eiland vor. Denn einst bot die Isola Menschen ein Zuhause. Die Historie der Insel ist eng mit dem Wandel der Familie Borromeo verknüpft. Um 1500 begann die Familie damit, auf der Länderei erste Umbaumaßnahmen durchzuführen. Zu Beginn nutzte die Familie Borromeo die Isola Madre zum Anbau eines Obstgartens. Später widmete sich die Familie der Pflege von Oliven- und Zitrusplantagen.

Der Palazzo Madre

Eine architektonische Perle

Auf der Insel ist ein Palast zu Hause, der seit dem Ende der 1970er Jahre für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Rede ist vom Palazzo Madre, dessen Vergangenheit bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Dieses Bauwerk ist ein besonderer Blickfang. Heute ist der Palast für seine rekonstruierten Raumausstattungen bekannt. Die Räume des Palasts sind mit Einrichtungsgegenständen versehen, die die Familie Borromeo aus unterschiedlichen historischen Wohnsitzen zusammentrug.

Glanzpunkte des Palazzo Madre

Einer der schönsten Räume des Palazzo Madre ist der Salone Veneziano. Dieses Zimmer fasziniert nicht nur mit seiner prachtvollen Rokoko-Trompe-l’œil-Verzierung. Zugleich erstrahlt in dem Raum ein exklusiver Kronleuchter, der aus mundgeblasenem Kristallglas von Murano angefertigt ist. An den Wänden sind Trompe-l’œil-Malereien verewigt, die Erinnerungen an mit Blumen verzierte Pavillons erwecken. Zudem verbergen sich hinter der Fassade des Palasts ein Empfangssaal sowie der Saal der Jahreszeiten mit einem riesigen Arazzo. Streifen Sie durch das Puppenzimmer, in dem eine kostbare Sammlung von Puppen aus Deutschland und Frankreich aus dem 18. Jahrhundert ausgestellt ist. Außergewöhnlich vielfältig ist die Sammlung von Marionetten, die auf das 17., 18., 19. und 20. Jahrhundert zurückgeht. Zudem werfen Sie im Palast der Isola Madre einen Blick auf Puppentheater aus dem Hause Borromeo, die der Familie einst als Unterhaltung diente.

Der botanische Garten

Ein von Menschen erschaffenes Paradies

Der Palazzo Madre ist auf dem Eiland von einem überwältigend schönen botanischen Garten umgeben, den der französische Schriftsteller Gustave Flaubert einst als "Paradies auf Erden" beschrieb. Diese Bezeichnung könnte treffender kaum sein. Denn der auf Terrassen erschaffene Park ist nicht nur die Heimat von seltenen und exotischen Pflanzenarten. Die farbenfrohe Flora und Fauna des botanischen Gartens der Isola Madre stammt aus allen Regionen der Welt. Vergnügt zwitschern farbenfrohe Papageien auf ihren Bäumen. Chinesische Fasane stolzieren anmutig durch das Naturparadies. Alle Pfauen präsentieren stolz ihre Farbenpracht. Besonders imposant ist der Anblick der weißen Pfauen, die sich ebenfalls auf dem Gelände befinden. Die Geschichte dieser Naturoase reicht auf der Isola Madre ebenfalls mehrere Jahrhunderte zurück. Damals erfüllte sich die Familie Borromeo einen Herzenswunsch, als sie auf der Insel den acht Hektar großen englischen Garten anlegte. Diese Gartenanlage im englischen Stil wurde im Laufe der Zeit durch neue Parkanlagen erweitert, die der Isola Madre zu ihrem heutigen markanten Aussehen verhalfen. Und diese Optik ist tatsächlich einzigartig.

Pflanzen mit hohem Seltenheitswert

In dem Naturparadies – übrigens einem der ältesten botanischen Gärten in ganz Italien – herrscht ein spezielles Mikroklima vor. Durch diese besonderen klimatischen Verhältnisse gedeihen auf der Isola Madre Gewächse, die eigentlich nur in südlicheren Gefilden vorkommen. Eines der schönsten Gewächse ist die Glyzinie, die Hobby-Botaniker auch unter der Bezeichnung Blauregen kennen. Auf der Insel gedeiht eine rund 200 Jahre alte Kaschmir-Zypresse. Diese Pflanze ist eine wahre Augenweide. Dieses florale Ensemble wird um eine Chilenische Honigpalme ergänzt.

Die Isola Madre beherbergt außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten

Geschichte und Gegenwart vereint

Erobern Sie diesen Ort, der wie von einer anderen Welt zu stammen scheint. Bewundern Sie eine Tierwelt, die in freier Natur großen Seltenheitswert hat. Die Isola Madre beherbergt außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbinden. Bis heute erstrecken sich die Spuren des Borromeo-Clans über das gesamte Eiland. Mit der orientalisierten Grabkapelle der Familie aus der Mitte des 19. Jahrhunderts haben sich die Borromeos auf der Insel selbst ein Denkmal gesetzt.

Fachkundige Führungen durch die Insel

Lassen Sie auf diesen Führungen die Geschichte wieder aufleben

Die Isola Madre betört mit ihrer durch Menschenhand erschaffene Naturlandschaft, deren subtropische Vegetation bereits Generationen von Botanikern begeisterte. Rhododendren und Azaleen sind die heimlichen Stars der weitläufigen Gartenanlage, die auch in der Hauptsaison sehr viel Ruhe ausstrahlt. Mit etwas Glück erobern Sie die Isola Madre an einem der Tage, an dem Führungen auf dem Eiland veranstaltet werden. Lassen Sie auf diesen Führungen die Geschichte des Palasts und des Geschlechts der Borromäer wieder aufleben. Verlieben Sie sich in dieses vom Wasser des Lago Maggiore umrandete Schmuckstück, das mit seiner märchenhaft Szenerie betört. Lassen Sie dieses Märchen auf einem Abstecher zur Isola Madre in Erfüllung gehen.

Die weiteren Borromäischen Inseln

  • Schriftsteller Charles Dickens fand einst passende Worte für die Isola Bella. "Stellen Sie sich die ...

  • Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass die Isola dei Pescatori die idyllischste aller ...

  • Nur wenige Meter vom Ufer der kleinen Ortschaft Pallanza entfernt, ragt die Isola San Giovanni aus ...

Hier finden Sie weitere Themen aus unserem Lago Maggiore Sehenswürdigkeiten

  • Es ist schon etwas Besonderes, mit der Seilbahn über den Lago Maggiore zu schweben. Sich einmal ...

  • Malerisch und geheimnisvoll ragen die Castelli di Cannero aus dem Lago Maggiore empor. Doch so ...

  • Nur wenige Kilometer vom Ufer des Lago Maggiore entfernt, sind die beiden Brissago Inseln zu Hause. ...

  • Im Herzen des Lago Maggiore gelegen, ziehen die Borromäischen Inseln die Blicke magisch an. Bereits ...

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung